Test Motorola Edge 30 Fusion: Wie gut bist du, Motorola?

motorola edge 30 fusion test

Motorola hat sich in der letzten Zeit völlig neu geboren, nicht nur, weil es wieder mit der Produktion von Smartphones begonnen hat, sondern auch, weil es sich stark für den europäischen Markt engagiert, um die Marke weiterzuentwickeln und sie zum alten Glanz der Vergangenheit zurückkehren zu lassen .

In den letzten Wochen hat das Unternehmen drei Mittelklasse- und sehr hochwertige Smartphones der „Edge 30“-Serie angekündigt, und das erste, das in meinen Händen angekommen ist, ist die Mittelklasse der Familie, dasEdge 30 Fusion dass es von der ersten Annäherung an ein Massaker an Herzen verursachen wird. Ich sage Ihnen, warum ich es empfehlen würde und warum es möglicherweise nicht für Sie geeignet ist!

Motorola Edge 30 Fusion im Test

Design und Materialien

Bevor Sie beginnen, ist es notwendig, eine Notiz zu machen: Ich gehe kaum darauf ein Verpackung und auf Details dieser Art, weil es üblich werden sollte, recycelte Materialien zu verwenden, aber was Motorola getan hat, war, die Verpackung komplett zu revolutionieren und alle zu verwenden ökologische Materialien, inklusive Siegelsiegel aus Papier und mit ökologischem Kleber.

Das heißt gesagt, Motorola Edge 30 Fusion ist ein elegantes Smartphone, schön und ohne größere Schwierigkeiten perfekt mit einer Hand bedienbar: Es ist 158.5 x 72 x 7.5 mm groß und wiegt ca 170 Gramm, eine Feder, wenn Sie denken, dass es einen 4400-mAh-Akku gibt. Der Seitenrahmen besteht aus Aluminium, während die gesamte Rückseite aus Glas besteht Gorilla-Glas 5, wie die Vorderseite, andererseits: Ich habe die sehr geschätzt 3D-Oberflächen glänzend in der Nähe des Schriftzugs "Motorola" unten und des Logos in der Mitte des Backcovers, was eine schöne Ablösung von der matten Oberfläche des schwarzen Backcovers bietet, mit dem es ausgestattet ist.

motorola edge 30 fusion test

Le Farben vom Unternehmen angekündigt sind vier: Blau, Weiß, Schwarz und Gold alle mit den gleichen Materialien und Arten von Oberflächen hergestellt. Das Feature, das die Handhabung erleichtert, sind natürlich die gebogenen Kanten auf der Vorder- und Rückseite: Ich weiß, viele von euch mögen sie nicht, aber probiert sie zwei Wochen lang aus, und dann geht es nicht mehr zurück. garantiert.

motorola edge 30 fusion test

Il Beule Zimmer Es erzeugt nicht zu viele Unebenheiten in einem Flugzeug: Der Vorsprung ist völlig tolerierbar, und wie immer hat Motorola an jedes einzelne Detail gedacht, um sowohl die Seitenrahmen der Bump-Kamera als auch die Rahmen der Objektive selbst stilvoll abzuschließen. Kleine Details, die den Unterschied machen. Im Übrigen hat es in Bezug auf die Ausstattung die üblichen auf der rechten Seite Schlüssel Lautstärke und Zündung und Sperre: Ich fand sie sehr subtil und manchmal poco praktisch in der Anwendung, vor allem weil sie nicht ganz "stabil" wirkten. Auf der linken Seite ist es sauber, während sich unten der Steckplatz für die beiden Nano-SIMs und der USB-C-Anschluss zum Aufladen befindet.

Der Referent dazu Edge 30 Fusion es ist Stereo und hat die Zertifizierung Dolby Atmos multidimensional: In der Praxis garantiert es eine gute Lautstärke, einen ausgewogenen Bass und eine hervorragende Klarheit in der Stimmwiedergabe. Die Leistung dieser Lautsprecher ist interessant, insbesondere angesichts der eher geringen Dicke. Was die Wasserbeständigkeitszertifizierungen betrifft, garantiert Motorola dieses Smartphone für IP52 und nicht darüber hinaus.

Display

Die an Bord montierte Anzeigeeinheit Moto Edge 30 Fusion ist trotz Mittelklasse spektakulär: Erstens sind die Abmessungen perfekt optimiert, 6.55″ Zoll POLED mit FullHD+ Auflösung, absolut randlos, mit Unterstützung für 144Hz und HDR10+. Natürlich sprechen die technischen Spezifikationen für sich, aber wenn man all dies noch mit der genialen Software von Motorola ergänzt, die Kenner bereits kennen, steigt die Messlatte deutlich an.

motorola edge 30 fusion test

Das Display leistet bei besonders komplexen Bedingungen gute Dienste bis zu 1000 Nits Spitze, Werte, die zum Beispiel nahe an der Spitze der Palette anderer Unternehmen liegen (ähm, hat jemand Samsung gesagt?). Die Farben sind hervorragend, es gibt einen guten Blickwinkel und nichts zu meckern, aber andererseits ist es ein Panel von LG, also wäre es nur reine "Picknickigkeit", die negativen Seiten zu finden. Darüber hinaus wird erwartungsgemäß die Kompatibilität zu den neuesten Standards bescheinigt: HLG, HDR10 und HDR10+. Auch die Widevine L1-Zertifizierungen fehlen nicht. Unter dem Bildschirm hat sich das Unternehmen jedoch für ein optisches biometrisches Lesegerät entschieden, und ich muss sagen, dass sowohl die Positionierung als auch die Zuverlässigkeit recht gut sind.

Als ich über das Genie von Motorola sprach, bezog ich mich insbesondere auf dieImmer im Display typisch für das Unternehmen: Auch bei diesem Modell ist es vorhanden, und wie üblich kann es vollständig per Software angepasst werden und sich selbst als eines der besten AOD konfigurieren, das jemals auf einem Smartphone gesehen wurde.

Hardware und Leistung

Es als Mittelklasse zu bezeichnen, mag für manche wie eine Ketzerei erscheinen: Tatsächlich ist der SoC, den wir hier an Bord finden, einer Löwenmaul 888 +, flankiert von 8 GB RAM und einem Speicherplatz von 128GB UFS 3.1 (von denen etwa 110 tatsächlich verfügbar sind). Und ok, ich stimme dir zu, wenn du mir sagst, dass der Chipsatz nicht zu den neusten im Umlauf gehört, aber für Qualcomm ein sehr erfolgreicher Prozessor ist (zumindest aus meiner Sicht) und in der Alltagsperformance durchaus leistungsfähig ist poco um die Spitzenklasse zu beneiden.

Das übliche gut Software-Optimierung Motorola lässt das Smartphone in den Benchmarks ein paar Punkte mehr punkten als andere Konkurrenten mit schwererer Software und ähnlicher Hardware (zwischen den Zeilen lesen, Xiaomi); Der wesentliche Unterschied zeigt sich jedoch im täglichen Gebrauch, denn dieses Smartphone bietet ohnehin eine Leistung auf Augenhöhe mit deutlich teureren Smartphones und sicherlich neuerer Hardware.

Was mir aufgefallen ist, ist das während der Belastungstests durchgeführt Bei den verschiedenen Benchmark-Apps erwärmt sich das Motorola Edge 30 Fusion zwar etwas am oberen Rand des Rahmens, aber die Wärmeableitung ist ziemlich gut und das Smartphone kehrt schnell auf traditionelle Arbeitstemperaturen zurück. Bei leicht steigenden Temperaturen kommt es allerdings zu einer gewissen Verlangsamung der Schnittstelle, was aber vermutlich daran liegt, dass die Software die Leistung der CPU begrenzt, um eine schnellere Kühlung zu begünstigen.

motorola edge 30 fusion test

In Situationen, in denen ich es auf die Probe stelle, dann mit Spielen vom Kaliber von Fortnite bzw Call of Duty, das Smartphone hat sich immer gut gehalten und alles mit maximalen Grafikdetails zum Laufen gebracht, ohne Framedrops, Einfrieren oder Überhitzung, die mir Sorgen bereiten könnten.

Software

La Softwareerfahrung was Motorola zu bieten hat, kann ohne Zweifel mit dem verglichen werden, was Google damit zu bieten hat Pixel, ohne wenn und aber. Ich persönlich halte Motorola für eines der fortschrittlichsten Unternehmen an der Softwarefront, weil es sich um die Substanz kümmert, ohne Mist oder futuristische Dinge, die sich dann als nutzlos oder fehlerhaft herausstellen.

Die hier an Bord befindliche Software ist Android in 12-Version mit einer vollständig vorrätigen Schnittstelle und Sicherheitspatches, die auf den 1. September 2022 aktualisiert wurden; Es gibt die übliche Motorola-App, mit der Sie das grafische Erscheinungsbild Ihres Smartphones anpassen, lernen können, wie Sie alle seine Funktionen verwenden, und so weiter.

Auch hier gibt es wie immer die Möglichkeit, den Sperrbildschirm des Always-on-Displays komplett anzupassen, oder das sehr nützliche Ready For, mit dem Sie Ihr Smartphone an einen Monitor / Fernseher anschließen und so verwenden können, als wäre es ein echten und eigenen Computer (daher evtl. auch mit Bluetooth-Maus und -Tastatur). Die Software ist im Prinzip, wie seit Jahren Tradition, perfekt: flüssig, schnell, bissig und ohne jegliche Bugs.

Kamera

Motorola Edge 30 Fusion kommt mit drei Kameras entlang der Rückseite: Der Kamerabuckel, den ich zuvor gelobt habe, beherbergt zwei größere Objektive, das erste von 50MP f / 1.8 mit OmniVision-Sensor und der zweite Ultrawide aus 13MP f / 2.2. Es folgt das dritte Tiefenobjektiv von 2 MP f / 2.4, das für Aufnahmen im Hochformat nützlich ist.

motorola edge 30 fusion test

Bevor ich Ihnen sage, was ich von der Qualität der mit diesem Smartphone aufgenommenen Fotos halte, möchte ich noch einmal die Arbeit von Motorola in der Kamera-App loben; Auch dies ist vollständig proprietär und nahezu perfekt, voller Optionen, insbesondere im PRO-Modus, in dem Sie praktisch alles einstellen können, was Ihnen in den Sinn kommt.

Abgesehen davon, dass bei Tag die Motorola-Edge 30 Fusion machen sehr schöne Fotos: Die Aufnahmen sind detailreich, die Farben treu und sogar die Kontraste werden mehr als gefördert. Details sind mir nicht aufgefallen cambiamenti Verbesserungen, die man auch ohne diesen Modus sehr gut machen kann. Die Autofokusgeschwindigkeit hat mich nicht ganz überzeugt, weshalb ich unter Umständen manuell fokussieren musste, um sicherzugehen, dass meine Motive wirklich .

La UltraweitwinkelobjektivAuf der anderen Seite produziert es gute Fotos, auch wenn es nicht mit dem Hauptobjektiv übereinstimmt: Die Anzahl der erfassten Details ist zwangsläufig viel geringer, und Motorola hat damit nicht die Lücke gefüllt, die viele Hersteller mit sich tragen, nämlich die von nicht Einführung einer hochwertigen Weitwinkelkamera, was derzeit nur Honor 70 geschafft hat.

La Situation Nachts folgt es den vorherigen Gerichten; Mir gefallen die Aufnahmen der Hauptkamera, etwas weniger die des Weitwinkels, der immer noch mit Bravour über das Ziel hinausschießt. Die Selfie-Kamera hingegen hat 32 MP: Die Qualität der Aufnahmen ist gut und selbst im Porträtmodus wird Moto Edge 30 Fusion Sie zufrieden stellen.

La Registrazione Videoschließlich kann es die erreichen 8K ist 30fps: Der Einfachheit halber habe ich die Samples in FullHD mit 60fps verwendet, aber in beiden Fällen ist die Qualität wirklich gut mit einer großen Anzahl von Details und schönen aufgenommenen Farben. Eine optische Stabilisierung ist nur am Hauptobjektiv vorhanden, das die Videos dank der elektronischen gut stabilisiert. Das Ultraweitwinkel-Objektiv hingegen hört bei 40K 30fps auf und wird nur elektronisch stabilisiert.

Sie selbst

Die durchschnittliche Akkulaufzeit entspricht diesem Wert Edge 30 Fusion; Motorola hat, wie von mir erwartet, ein Gerät aus eingebaut 4400 mAh was ein guter Wert ist, wenn man die sehr geringe Dicke und das eher geringe Gewicht bedenkt. In der Praxis ist es ein Smartphone, das Sie bis in die Abendstunden begleitet, das Sie aber bei stressiger Nutzung in die Lage versetzen könnte, Abstriche zu machen.

motorola edge 30 fusion test

Allerdings ist das Gerät mit ausgestattet Schnellladung bis zu 68W und dank des im Lieferumfang enthaltenen Netzteils kann er in nur 30 Minuten auf etwa 80 % aufgeladen werden, während er in weniger als einer Stunde vollständig einsatzbereit ist.

Preis und Überlegungen

Motorola Edge 30 Fusion wird von Motorola zu einem Listenpreis von 679,90 € angeboten, aber seit den ersten Verkaufstagen hat das Unternehmen es selbst in seinem offiziellen Shop zu 579,90 € angeboten, eine nicht geringe Zahl, auf die sich die meisten Mittelklasse festgelegt haben. Noch zum Thema Preise, ich kann Ihnen sagen, dass dieses Smartphone einen Straßenpreis hat rund 500 Euro, und für diese Figur wird es ein interessantes Produkt.

Zuletzt das 06 / 12 / 2022 09: 02 aktualisiert

Ich stimme Ihnen zu, dass dies ein teures Gerät ist, aber ich denke, es ist inzwischen klar, dass die Preislatte (leider) gestiegen ist. Bis heute lohnt es sich angesichts der wenigen Neuerungen, die in diesem Jahr eingeführt wurden, wahrscheinlich, sich wieder auf 2021-Geräte zu konzentrieren, aber wenn ich nur betrachte, was der Edge 30 Fusion zu bieten hat, kann ich Ihnen fest sagen, dass es sich um eine respektable Mittelklasse handelt: außergewöhnliches Display, schön Design, ausgewogene Hardware und sehr gute Kameras. Der Nachteil? Vielleicht die Batterie, aber da kann man ein Auge zudrücken.

Ehren