Nichts erklärt, warum er über Telefon gelogen hat (1)

nichts telefon (1)

Im Laufe der Tage melden sich immer mehr Nutzer und Insider zu Wort Nichts Telefon (1), was uns die Gelegenheit gibt, seine Stärken und Schwächen zu entdecken. Wir haben zum Beispiel über ihn gesprochen Widerstand und Reparaturschwierigkeiten, aber wahrscheinlich das, was die Online-Diskussionen am meisten entzündet hat, sind die Herstellungsprobleme. Verschiedene Benutzer haben sich über Kondensationsprobleme und die Qualität der Montage beschwert, vor allem aber über den Bildschirm zwischen grünen Anzeigen und toten Pixeln.

Aktualisieren von 13 / 08: Nichts erklärt die Situation, Sie finden alle Details am Ende des Artikels.

Nichts Telefon (1) Anzeigespezifikationen stimmen nicht mit der Realität überein

Und es ist wieder der Nothing Phone-Bildschirm (1), der als Protagonist einer neuen Kritik an dem Unternehmen zurückkehrt. Diesmal sprechen wir nicht von einem Hardwareproblem, sondern von einer Diskrepanz zwischen dem, was das Unternehmen sagte, und dem, was tatsächlich erreicht wurde. Wenn Sie das bei der Markteinführung vorgelegte Datenblatt konsultieren, hätte Nothing Phone (1) einen Bildschirm, der dies bieten kann Spitzenhelligkeit gleich 1.200 Nissen. Eine sehr bemerkenswerte Eigenschaft für ein Mittelklasse-Smartphone, wenn man bedenkt, dass diese Helligkeitswerte nur von Spitzenmodellen wie denen der Samsung Galaxy S22-Serie garantiert werden. Schade, dass die Messungen in Wirklichkeit eine ganz andere Realität zeigen.

nichts telefon (1) display helligkeit

Verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass die maximale Helligkeit des Bildschirms des Nothing Phone (1) im manuellen Modus und nicht über 500 Nits hinausgeht 700 Nissen im automatischen Modus, wenn starkes Umgebungslicht erkannt wird. Richtig ist auch, dass Hersteller in der Regel maximale Helligkeitswerte angeben, die nur in bestimmten Kontexten, etwa im HDR-Modus, erreicht werden können. Wie ComputerBase jedoch angibt, geht selbst der Versuch, die Helligkeit im HDR-Modus zu messen, nicht über 700 Nits hinaus. Hier reagierte also Nothing prompt mit einer Änderung der offiziellen Spezifikationen: Jetzt gibt die offizielle Website 700 Nits maximale Helligkeit an, während auf den vergangenen Seiten (archiviert am WebArchiv) wurde in 1.200 Nits angegeben.

Hier kommt die Erklärung | Update 13

Nachdem die Nachricht zu kursieren begann, veröffentlichte das Unternehmen eine offizielle Erklärung:

"Die Hardware ist in der Lage, eine Spitzenhelligkeit von bis zu 1.200 Nits zu erreichen, aber derzeit ist sie es von der Software auf 700 Nits begrenzt. Diese Entscheidung wurde getroffen, um eine ausgewogene Benutzererfahrung in Bezug auf sicherzustellen Wärme und Batterieverbrauch. Wir freuen uns darauf, von unseren Benutzern diesbezüglich zu hören, und werden das Feedback sorgfältig prüfen, um festzustellen, ob dies in zukünftigen Software-Updates berücksichtigt werden sollte.

Unter normalen Bedingungen können abhängig von der Umgebung und den Inhalten, die Sie auf dem Gerät ansehen, mindestens 500 Nits erreicht werden. Das Produktteam ist der Ansicht, dass der Bereich von 0 bis 1200 Nits für die Hardware korrekt ist. Die Software ist auf 700 limitiert und wurde getestet. Wir werden ein zukünftiges Software-Update in Betracht ziehen, um die Spitze von 1.200 zu erreichen.

  • 0-500, normaler Bereich.
  • 500-700 hoher Helligkeitsbereich. nur im automatischen Helligkeitsmodus in Umgebungen mit hellem Licht aktivieren.
  • 700 - 1200 Spezialmodus, derzeit aufgrund von Softwareeinschränkungen nicht verfügbar."
⭐️ Entdecke die neuer Wochenflyer von GizChina mit immer verschiedenen exklusiven Angeboten und Coupons.