Warum will China Taiwan?

weil china will taiwan

Wenn Sie dieses Editorial auf Ihrem Smartphone lesen, ist es sehr wahrscheinlich, dass dieses in China produziert wurde. Das sagen die Verkaufszahlen: Heute kommt in Italien die Hälfte der Telefone von chinesischen Unternehmen. Wenn du mich aus dem Notizbuch liest, nochmal die daten sagen es uns dass das führende Unternehmen chinesisch ist. Dasselbe könnte ich für das Video zu diesem Artikel sagen: Was wäre, wenn Sie es auf Ihrem Smart-TV ansehen würden? Ja, sogar das führende Unternehmen in der Herstellung von LCD-Bildschirmen es ist chinesisch. Und dasselbe kann ich für Nintendo, PlayStation und Xbox sagen: Alle Konsolen in euren Wohnzimmern werden in China zusammengebaut. Trotzdem gibt es eine Branche, in der China versucht, Spitzenreiter zu werden, aber scheitert. Und wenn wir in letzter Zeit davon hören Krieg zwischen China und Taiwan Auch aus diesem Grund möchte ich Ihnen heute von Chinas Plan erzählen, bei Halbleitern führend zu werden.

Den Streit zwischen den beiden Seiten als "komplex" zu definieren, wäre eine Untertreibung. Andererseits sprechen wir von einer großen Insel poco mehr als Sardinien, aber mit 24 Millionen Einwohnern, selbsternannte Republik China, die jedoch von nur 15 Nationen der Welt als solche anerkannt wird. Wir könnten weit und breit über das Thema sprechen, aber die heutige Stunde ist weder eine Geschichts- noch eine Geographiestunde, sondern eine Erklärung dafür, wie Chip-Krise diesen Krieg neu entfacht, sondern auch darüber, dass Chinas Technologiemarkt ohne Taiwan nicht existieren würde.

China vs Taiwan: Es dreht sich alles um die Chips

Bei Halbleitern führend zu sein bedeutet heute mehr denn je, Einfluss auf das globale wirtschaftliche Gleichgewicht zu nehmen. Wie ich es dir erklärt habe in diesem Artikel, wenn man sich die Top 5 der weltweiten Chiphersteller anschaut, die wir finden Taiwan, Südkorea, USA und nur ganz unten die China. Aber wie ist das möglich, wenn letzteres für die Welt der Technik so wichtig ist?

Damit eine Nation bei Halbleitern führend werden kann, muss sie eine bestimmte Richtung einschlagen. Südkorea beispielsweise ist mit Samsung führend in der Speicherproduktion. Die Vereinigten Staaten haben Intel bei der Herstellung von Computerchips. Japan hat Sony, das bei der Herstellung von fotografischen Sensoren führend ist. Und dann ist da Taiwan, das in TSMC und seinem System-on-a-Chip, dem Gehirn jedes Smartphones und Tablets der Welt, die Gans gefunden hat, die das goldene Ei legt.

Top 5 Chiphersteller 2021

Gehen wir also der Reihe nach vor und teilen wir diese riesige Welt in 2 Makrokategorien ein, die kritischsten: Chips für Smartphones und solche für Computer.

Die Smartphone-Chip-Industrie in China

Ausgehend von Smartphones ist es ein Sektor, der in Fabless- und Fab Companies unterteilt ist, ein Unterschied, den ich Ihnen erklärt habe in diesem speziellen Artikel. Zwischen den beiden, dieIndustrie fab ist zweifellos das Wichtigste: Egal wie gut Sie Chips entwerfen können, wenn Sie sie nicht drucken können, werden Sie nicht weit kommen. In beiden Fällen handelt es sich jedoch um einen der teuersten und komplexesten Märkte der Welt, der daher sehr fortschrittliche Arbeitskräfte erfordert. Wie die Studie berichtet "Bericht zur Talententwicklung der IC-Industrie in China", China hat im Jahr 2020 541 Beschäftigte in der Chipindustrie, aber um wettbewerbsfähig zu bleiben, braucht es bis 200 weitere 2023. Es ist klar, dass es an Talenten mangelt, und hier beginnen wir zu verstehen wie abhängig China von Taiwan ist.

SMIC-Geschichte

Zuallererst der Gründer von SMIC, das führende Fab-Unternehmen in China, heißt Richard Chang und ist taiwanesischer Abstammung. Er arbeitete 20 Jahre lang bei Texas Instruments an der Seite von Morris Chang, einem anderen taiwanesischen Historiker, der als Gründer von keinem Geringeren als TSMC tätig war. Nach seinem Umzug nach China begann Richards Gründung von SMIC im Jahr 2000 im Zhangjiang Hi-Tech Park, einem der verschiedenen chinesischen Silicon Valleys, die zwischen den 80er und 90er Jahren nach dem kalifornischen Erfolg entstanden, aber auch dem taiwanesischen, das im eigenen Silicon Valley entstand , das ist der Hsinchu Science Park, wurden Realitäten wie TSMC, UMC und MediaTek geboren.

Sogar der erste historische Rivale von SMIC, Grace Semiconductor aus China, hatte enge Verbindungen zu Taiwan. Neben Jiang Zemin, dem Sohn des damaligen Sekretärs der Kommunistischen Partei Chinas, war einer der Gründer von Grace der Taiwanese Winston Wang. Bruder von Cher Wang, Gründer von HTC und dem Chiphersteller VIA Technologies, Bruder von Charlene Wang, Gründer eines anderen Chipherstellers, First International Computer, aber vor allem Sohn von Wang Yung-ching, einem der reichsten Menschen der Welt als Schöpfer von Formosa Plastics, das Unternehmen, auf dem die Geschichte der taiwanesischen Wirtschaft basiert.

China hat schon immer gewusst, dass es von Taiwan abhängt: Sogar Foxconn, ein weiteres chinesisches Juwel, dessen Fabriken 40 % der weltweiten Elektronik ausmachen, ist viel in China tätig, wurde jedoch vom Taiwanesen Terry Gou gegründet.

SMIC

Zurück zu SMIC: Nur dank Taiwan ist es heute so wichtig für China, das über 10 Milliarden in die ersten Werke in Shanghai, Chengdu und Wuhan investiert hat. Aber um sie zu starten, brauchte man hochqualifiziertes Personal: und wo, wenn nicht in Taiwan? Schade, dass ein einfacher taiwanesischer Angestellter damals ein besseres Gehalt hatte als ein chinesischer Manager. Um ihre Talente zu stehlen, hat SMIC die folgende Strategie umgesetzt: 1) das Geld, indem es wichtigen TSMC-Mitgliedern Tausende von Aktien für Werte anbietet, die heute Millionen von Dollar betragen würden. Punkt 2) Ehrgeiz: Ein neues Abenteuer bei SMIC hätte bedeuten können, in einem ehrgeizigen und schnell wachsenden Unternehmen Karriere zu machen. Und dann Punkt 3) Patriotismus: Für die vielen chinesischen Emigranten, die in TSMC arbeiten würden, hätte der Wechsel zu SMIC einen Beitrag zum Fortschritt Chinas bedeutet. SMIC wuchs schnell in ein paar Jahren, aber TSMC sie stand nicht daneben, nicht zuletzt, weil es so aussah, als würde sie nicht nur ihre Angestellten stehlen. 2003 nahm er den Klage wegen Diebstahl geistigen Eigentums, Beschwerde, dass TSMC gewonnen hat und die für SMIC den Beginn der Krise markierte, beginnend mit dem Rücktritt des Gründers.

Die Gründe für die Krise waren vielfältig: Da China rückständiger war als Taiwan, begann SMIC als Hersteller von Speichern, die einfacher herzustellen waren als die Chips von TSMC, aber weniger profitabel. Darüber hinaus wurden durch die Investitionen in China kleine Wettbewerber geboren, die den Markt fragmentierten, wie 2022 Ningbo Zhongwei, ebenfalls von einem ehemaligen TSMC-Manager gegründet und dann an BYD verkauft, einen großen Autohersteller und Smartphone-Monteur für Unternehmen wie Xiaomi, OPPO. , Huawei, Honor, Nokia und Motorola.

Die Abhängigkeit Chinas von Taiwan zeigt sich auch in der Neuorganisation von SMIC nach dem Rücktritt des Gründers. In den oberen Stockwerken der Firma gab es mehrere ehemaliger Leiter von TSMC, wie Tzu-yin Chiu, Chiang Shangyi aber vor allem Liang Mong Song, genannt „der Söldner der Chips“, da er von TSMC wegen Diebstahls von Industriegeheimnissen zugunsten von Samsung und Südkorea verurteilt und dann verraten wurde indem du nach China gehst. Liangs Annahme war für SMIC eine grundlegende Annahme: Mit ihrer Erfahrung hat er sie in 2 Jahren zu einem Generationssprung von 10 Jahren gebracht und sie von 28-nm-Chips auf 7-nm-Chips umgestellt. Dank der erzielten Fortschritte arbeitete SMIC auch mit Qualcomm. Du erinnerst dich Redmi Hinweis Prime und Moto G 2015? Beide waren mit dem Snapdragon 410 ausgestattet, einem Low-End-Chip aber mit den gleichen 28 nm wie die damals leistungsstärkeren Snapdragon 800 und 805: dank der SMIC-Fabriken. Darüber hinaus kaufte SMIC ausländische Unternehmen, wie 70% Erkennung des deutsch-italienischen Chipherstellers LGießerei, und öffnet damit die Türen zum Autochipmarkt, komplett mit einer Fabrik in Avezzano in den Abruzzen.

SMIC

Heute ist SMIC das wichtigste Fab-Unternehmen in China: Das beweisen die neuen Fabriken in Shanghai, Peking und Shenzhen mit insgesamt 20 Milliarden Investitionen. Beeindruckende Zahlen, außer dass TSMC einen Plan im Wert von über 100 Milliarden für seine Expansion angekündigt hat. Und hier kommen wir zurück zum Ausgangspunkt: Wie kann das kleine Taiwan besser abschneiden als die Megamacht China? Wenn TSMC den Halbleitermarkt revolutioniert hat, liegt es daran, dass, wie sein Gründer lehrt, Um der Beste zu sein, muss man sich der Welt und ihren Märkten öffnen, eine Philosophie, die nicht gut zur modernen chinesischen Kultur passt. Wenn die Arbeit bei TSMC, so der Forscher Yang Ruilin, bedeutet, rein geschäftlich zu handeln, bedeutet die Arbeit bei SMIC auch, aus politischen und ideologischen Gründen zu handeln, auch weil jede Entscheidung chinesischer Unternehmen zuerst der Prüfung durch die Regierung unterzogen werden muss.

Wenn China rückständig ist, liegt dies auch an seinem geopolitischen Gleichgewicht, zum Vorteil eines historisch näher am Westen liegenden Taiwans. Seit die USA SMIC verboten haben, haben sie es vom Kauf der sehr teuren Maschinen abgeschnitten, die es TSMC und Samsung ermöglichen, die hochgeschätzten 5-nm-Chips der niederländischen ASML zu produzieren. Bei diesem Tempo kann SMIC nie mit ihnen auf Augenhöhe sein, aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Während TSMC und Samsung um das High-End konkurrieren, konzentriert sich SMIC weiterhin auf nicht fortgeschrittene, aber dennoch profitable Sektoren wie Automobil, Konnektivität und das Internet der Dinge.

UNIISOC-Geschichte

Ok, ich habe dir von Smartphones und der Fab-Industrie erzählt, aber wie steht China in derFabless-Industrie? Selbstverständlich sind auch hier die USA bzw. Taiwan mit Qualcomm und MediaTek zu kommandieren. Wir könnten sagen, dass es zwei Möglichkeiten gibt, eine Führungsrolle zu übernehmen: Freundschaften mit den Unternehmen der fortschrittlichsten Nationen schließen, wie es Taiwan getan hat, oder viel Geld ausgeben und sie kaufen, wie es China versucht. Der einzige Flaggschiff-Hersteller von Fabless-Chips in China ist UNISOC, d. h. die Verschmelzung von Spreadtrum e RDA Mikroelektronik, für fast 2 Milliarden gekauft von Einheitsgruppe, ein Unternehmen, gegründet von der renommierten Tsinghua Universität in Peking, einem der besten der Welt, wo unter anderem Xi Jinping seinen Abschluss gemacht hat.

unisoc

Du kennst das Raupe von Slither.io? Angesichts des Mangels an Erfahrung in der Branche bestand der einzige Weg, UNISOC zu einem führenden Unternehmen zu machen, darin, immer größere Unternehmen einzubeziehen. Nachdem er Spreadtrum und RDA Microelectronics gekauft hatte, gab er weitere 2,3 Milliarden US-Dollar aus, um sich selbst zu besorgen H3C-Technologien, der chinesischen Niederlassung von HP für Server und Datennetzwerke. Es versteht sich von selbst, dass diese Manöver sowohl die USA als auch Taiwan misstrauisch machten. Die USA haben UNISOC nicht nur daran gehindert, Aktionär von Western Digital, aber vor allem der versuchte Erwerb, für die Schönheit von 23 Milliarden Mikron, dem größten amerikanischen Speicherunternehmen für Marken wie Crucial, Ballistix und Lexar. Denken Sie nur: Wäre es durchgegangen, wäre es die größte Übernahme in der Geschichte eines amerikanischen Unternehmens von einem chinesischen Unternehmen gewesen. Aber selbst wenn es damals die Bush-Präsidentschaft gab, die näher an China war als Trump und Biden, blockierten die USA alles, um ein so wichtiges Unternehmen nicht in die Hände Chinas zu legen.

Dasselbe geschah ein paar Jahre später, als es Taiwan war, das den Versuch von UNISOC blockierte, eine historische Fusion mit . anzustreben MediaTek. Ein Zusammenschluss, der sie zum größten Fabless-Chiphersteller der Welt gemacht hätte und den amerikanischen Qualcomm auf einen Schlag überholt hätte. Aber im Nachhinein ist MediaTek dennoch der erste Fabless-Chiphersteller der Welt geworden, der Taiwans Überlegenheit gegenüber China sogar in der Fabless-Welt feststellt. Richtig ist natürlich auch, dass allein in den letzten 12 Monaten mehr als 70 Smartphones mit UNISOC-Chips auf den Markt gekommen sind. Seien wir ehrlich, alles minderwertige Smartphones: Abgesehen von Namen wie Samsung, Honor, Realme, Motorola, Nokia und ZTE enthält die Liste alle kleineren Marken wie UMIDIGI, Ulefone, Cubot, Blackview, Oukitel, Doogee und so weiter. Wir werden sehen, ob sich diese Taktik auf Dauer auszahlt, aber die UNIISOC jährliches Wachstum von 95 % es scheint sich für die Bemühungen auszuzahlen.

Marktanteil 2021 Chiphersteller Fabless

Im Moment sprechen wir über Fab oder Fabless, die Chinas Strategie im Smartphone-Chip-Markt soll der Bezugspunkt für den Low-Cost-Markt. Doch wenn er sich, wie immer häufiger befürchtet, wirklich vom Rest der Welt abkoppeln will, ist es noch ein weiter Weg. Auch, weil ich bisher mit Ihnen über die Smartphone-Welt gesprochen habe, aber wenn wir über Computerchips sprechen, ist die Situation noch schlimmer.

Die PC-Chip-Industrie in China

Zhaoxin

Dies liegt daran, dass die Chips für Smartphones eine ARM-Architektur haben, also eine britische Matrix, die für PCs eine Intel x86-Architektur, also eine amerikanische Matrix. Und wissen Sie, China verwendet nicht gerne amerikanische Technologien, insbesondere nach dem Fall Snowden, der 2013 enthüllte, wie die USA die ganze Welt ausspioniert haben. Um die Abhängigkeit von amerikanischen CPUs zu reduzieren, wurde es 2013 ins Leben gerufen Zhaoxin. Und hätte China Ihrer Meinung nach ohne Taiwan eine CPU-Firma gründen können? Zhaoxin entstand als Joint Venture zwischen China und dem taiwanesischen Chiphersteller VIA Technologies.

Sie sollten wissen, dass die USA chinesischen Unternehmen aus offensichtlichen Gründen der Wettbewerbsfähigkeit normalerweise keine Lizenzen zur Herstellung von x86-CPUs vergeben. Aber es kommt vor, dass VIA Technologies in der Vergangenheit die Amerikaner Cyrix und Centaur übernommen hatte, auch deren Intel x86-Lizenzen, die so Jahre später in China verwendet werden konnten. Die Ergebnisse sind jedoch nicht aufregend - die neueste KX-6000-Serie wird berücksichtigt 8 Jahre hinter dem amerikanischen Pendant. Auch, weil Zhaoxin aufgrund Chinas Wunsch, sich von Taiwan zu lösen, die CPUs gerne bei SMIC und nicht mehr bei TSMC produzieren lassen möchte. Aber wir haben gesehen, wie weit SMIC hinter der Konkurrenz zurückbleibt.

Zhaoxin kx-6000

Hygon

Chinas anderer Versuch in der Welt der CPUs heißt Hygon, und rate was? Es handelt sich um ein Joint Venture, diesmal jedoch mit der amerikanischen AMD, die 2015 in der Krise steckte und in China eine Chance zur Erholung sah. Natürlich verärgerte die Partnerschaft die USA, die versuchten, AMD daran zu hindern, x86-Lizenzen nach China zu liefern. Das Ergebnis war eine Wende von Unternehmen und Subunternehmen, um AMD dazu zu bringen, China bei der Herstellung seiner eigenen CPUs zu helfen, ohne dass sie Lizenzen in die Hände bekommen. Aber auch bei Zhaoxin ist Hygon der Durchbruch nicht gelungen, auch weil das Joint Venture dann ist landete in der Entity List.

Kurz gesagt, China und x86 sind eine Ehe, die nicht geschlossen werden muss. Aber ist das wirklich ein Problem? Mit seinen M1-Chips, hat Apple der Welt gezeigt, wie sehr ARM-Architekturen auch in der PC-Welt sehr wettbewerbsfähig sein können. Und dann haben alle Smartphones eine ARM-Architektur, und wir bewegen uns auf eine Zukunft zu, in der Smartphones und PCs immer mehr eins sein werden. China hat heute kein Mitspracherecht bei x86-Chips, aber wenn ARM die Erwartungen erfüllt, könnten wir in Zukunft noch einmal darüber sprechen.

Hygon

Vergessen wir nicht Südkorea und Japan

Tatsache bleibt, dass es für China sehr schwierig, wenn nicht unmöglich sein wird, seine Sucht nach TSMC zu ersetzen. Und hier kehren wir zu der Bedrohung zurück, die über der Insel Taiwan droht. Es gibt Leute, die sagen, dass Taiwan wie Hongkong enden wird, das heißt, viele Proteste im Rest der Welt, aber China bleibt frei. Aber bei einer ganzen Reihe geopolitischer Bilanzen sieht die Situation meiner Meinung nach ganz anders aus.

Vor allem die Vereinigten Staaten hängen von Taiwan ab: Ohne TSMC gäbe es die sehr leistungsfähigen Apple-Chips nicht, denen unter anderem die gesamte anfängliche 5-nm-Lieferkette exklusiv anvertraut wurde. Und da seine Hauptkunden hauptsächlich Amerikaner sind, nämlich Qualcomm, NVIDIA, AMD, Broadcom und teilweise sogar Intel und Texas Instruments, gibt TSMC zig Milliarden für den Bau von Fabriken in Amerika aus, um sich vor dem chinesischen Vormarsch zu schützen. Stellen Sie sich vor, TSMC würde China in die Hände fallen, was für eine potenzielle Katastrophe für Amerika wäre. Ganz zu schweigen davon, dass, wenn Taiwan von China eingenommen würde, auch MediaTek zu seinem gehören würde und plötzlich würde China die Vereinigten Staaten und das amerikanische Qualcomm auf einen Schlag überholen.

apple macbook pro 14 16 m1 pro max offizielle italien spezifikationen preise 2

Wenn man sich das Schachbrett anschaut, haben wir auf der einen Seite China, auf der anderen Seite die USA zusammen mit Taiwan, aber auch Südkorea und Japan. Für den Fall, dass China Taiwan wirklich erobern sollte, wissen die Vereinigten Staaten, dass sie die Südkorea. Es beweist es Qualcomm, die nach Jahren der Exklusivität bei TSMC immer mehr zu einem Samsung. Unter anderem sind auch die Koreaner Samsung und LG die wichtigsten Anbieter von Bildschirmen weltweit. Das eigentliche Problem ist, dass Samsung sowohl Hersteller als auch Rivale der Unternehmen ist, mit denen es zusammenarbeitet. Nehmen wir Apple: Das erste iPhone 3G und 3GS hatte Samsung-Chips, aber als Samsung anfing, ein Rivale bei Smartphones zu werden, werden ab dem iPhone 4 alle Chips von TSMC hergestellt.

Trotz dieser Verbindungen befindet sich Südkorea zwischen einem Felsen und einem harten Ort: Im Jahr 2020 verdienten Samsung-Fabriken 46 Milliarden von den USA und 44 Milliarden von China. Denken wir auch daran, dass die einzigen Unternehmen, die Samsung jemals erlaubt hat, seine aktuellen Exynos-Chips zu verwenden, Chinesen sind, d. h. Meizu und vivo. Kurz gesagt, wenn die Vereinigten Staaten mit Taiwans Neutralität einverstanden sind, kann dies nicht von Südkorea gesagt werden, das einen riesigen 450-Milliarden-Dollar-Plan vorbereitet, um ihm bei der Überwindung von TSMC zu helfen.

Samsung Exynos 2200

In all dem, der Japan ist das Unglücklichste. In den 80er Jahren boykottierten die Vereinigten Staaten NEC, Toshiba und Hitachi, da sie führend in der Produktion von Speicher gegen Intel waren. Ein Schritt, der die japanische Halbleiterindustrie in die Knie gezwungen hat, die im Laufe der Jahre stark geschrumpft ist. All dies zu Gunsten von Taiwan, aber vor allem Südkorea, das heute 59% der Erinnerungen der Welt produziert und von dem die Vereinigten Staaten abhängig sind, da der amerikanische Micron nur 17% produziert. Nichtsdestotrotz bleibt Japan ein wichtiger Verbündeter der USA: Geben Sie es ab Sony-FabrikenTatsächlich kommen die Fotosensoren von Telefonen auf der ganzen Welt heraus, einschließlich iPhones und sogar der Smartphones des direkten Konkurrenten Samsung, ebenfalls ein Hersteller von Fotosensoren.

Es wird daher eine Zukunft zwischen dem Faszinierenden und dem Verstörenden ins Auge gefasst, mit dem Zusammenprall der demokratischen Märkte der USA, Taiwans, Südkoreas und Japans gegen den weniger demokratischen Chinas.

⭐️ Entdecke die neuer Wochenflyer von GizChina mit immer verschiedenen exklusiven Angeboten und Coupons.
Broschüre