Was ist mit chinesischen Smartphones passiert? (Editorial)

Chinesisches Smartphone

Der Markt von Smartphone es kann sehr grausam sein. Selbst für Marken wie Sony, LG, Motorola und Microsoft, die trotz der Geschichte der Telefonie praktisch aus dem Verkehr gezogen sind. Geschweige denn für viel kleinere Realitäten, die unter dem Gewicht des Wettbewerbs erlagen. Heute tauchen wir in die Vergangenheit ein und werden die Geschichte der chinesischen Telefonie nachvollziehen, um zu verstehen, was der Fehler war, der zum Tod der vielen Marken führte, über die wir in den letzten Jahren gesprochen haben.

Geburt und Tod chinesischer Smartphone-Marken

YouTube-Player

Giganten der Elektronik zu sein hat seine Vorteile. Sony sammelt fast alles von PlayStation und der Kameraabteilung, LG hat Fernseher und Geräte und Microsoft ein Imperium in der Welt der PC- und Webdienste. Ganz anders sieht es bei den Dutzenden chinesischer Smartphone-Unternehmen aus, die im Laufe der Jahre gestorben sind. In einem Aufsatz von '71 mit dem Titel "Future Shock", Alvin Toffler prägte das Konzept von"Überwahl„Auf den Punkt gebracht: Zu viel Auswahl wirkt sich negativ auf die Psyche des Verbrauchers aus. Offensichtlich wurde dieses Konzept von der Vielzahl chinesischer Unternehmen, die vergeblich versucht haben, in den Markt einzutreten, nicht berücksichtigt.

Alvin Toffler Überwahl

Einige haben überlebt ...

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist der erste Schritt Mit dem Markt Schritt halten. Es ist heute mehr denn je klar, dass der Verkauf von Dienstleistungen einen echten Gewinn bringt. Der zweite Schritt, Hand in Hand mit dem ersten, ist der Abwechslung: Die Konzentration auf ein einzelnes Produkt funktioniert möglicherweise nur am Anfang, aber auf dem Technologiemarkt müssen Sie mehrere Wege offen halten.

Es überrascht nicht, dass es unter chinesischen Unternehmen nur zwei Unternehmen gibt, die sich auf andere Dinge konzentrieren. Eins ist 360 Qihoo, geboren, um andere Dinge zu tun und mit Webdiensten, Antivirenprogrammen, Werbung und Investitionen in anderen Sektoren wie der Spielewelt zu verdienen. Der zweite ist Meitu, das für die Erstellung von Apps für die Foto- und Videobearbeitung berühmt wurde und sowohl an Benutzer als auch an Unternehmen verkauft wurde.

360 N5S-Präsentation

Beide sahen in der Schaffung von Smartphones eine Gelegenheit, ihre Dienste zu verbreiten, jedoch mit einem sehr schwierigen Geschäftsmodell. 360 schlug ziemlich langweilige Smartphones vor, die mit sicherheitsrelevanten Diensten gefüllt waren, aber Sie werden verstehen, wie schwierig es für ein chinesisches Unternehmen ist, sich mit einem solchen Argument im Westen zu verkaufen.

Meitu

Im Gegenteil, Meitu hat es mehr gewagt, mit viel spezielleren Smartphones, aber für ein weibliches Ziel konzipiert, oft mit limitierten Auflagen und zu relativ hohen Preisen. Das Ergebnis? 360 hat die Herstellung von Smartphones eingestellt, während Meitu die Hardware-Sparte an Xiaomi verkauft hat. Es gibt auch eine andere Firma, die den gleichen Weg eingeschlagen hat: Ich beziehe mich darauf Konka, von der Herstellung von Smartphones auf bestimmte Objekte wie Audiozubehör, Smart-TVs und mehr übergegangen.

Konka L850

... und wer hat es nicht geschafft

Wenn es diesen drei Unternehmen gelungen ist, weiter zu gehen, ist es anderen viel schlechter gegangen. Zum Beispiel Leeco, früher bekannt als LeTV und der vorbildlichste Fall des Unternehmens, der zu groß denkt, ohne es wirklich zu können. Wie 360 ​​und Meitu wurde er auf andere Weise als Fernsehproduzent geboren, startete seinen Streaming-Dienst 3 Jahre vor Netflix und stellte dann hochwertige, aber kostengünstige Smart-TVs und Smartphones her, um ihre Dienste zu verbreiten. Im poco Mal expandierte es stark, zuerst in Russland, Indien und dann war es praktisch der erste Chinese seiner Art in den USA. Von da an die Katastrophe: Die Erweiterung erwies sich als verfrüht, LeEco verlor den Fokus und begann, immer mehr Produkte zu entwickeln: Kopfhörer, VR-Zuschauer, aber auch Elektrofahrräder und sogar einen Elektroauto-Prototyp mit der viel kritisierten Marke Faraday Future. Aber diejenigen, die zu viel wollen, tun nichts und leider schließt LeEco seine Türen.

Leeco Sitz

Oft liegt die Schwierigkeit bei der Annäherung an den Markt darin, das Publikum zu verstehen, an das er gerichtet ist. Lass uns darüber nachdenken Smartisan, eine andere Marke, die aufgrund ihrer hohen Ambitionen gestorben ist. Seit dem ersten Smartisan T1 wurde die Premium-Produktreihe mit Smartphones mit handwerklichem Geschmack, raffinierter Ästhetik und einer einzigartigen Benutzeroberfläche ausgewählt. Ich erinnere mich noch an den schönen Nut Pro 2, ganz zu schweigen vom TNT-Bildschirm poco musste das Microsoft Surface Studio beneiden. Eine seriöse Strategie, die aber in einem zu nischenhaften Markt leider keine Antwort gefunden hat.

Smartisan Nut Pro Rezension 2

Die Submarkenstrategie

Ein anderer Weg, um den Smartphone-Markt anzugehen, ist der von Submarke. Xiaomi, Huawei, OPPO, Vivo: Alle führenden Unternehmen in China haben ihre eigenen Spin-Offs, aber es gibt einen Weg und Weg, dies zu tun. Denken wir darüber nach ZUK, Lenovos Versuch, seine uninspirierende Präsenz in der Telefonie auszubauen. Die Absicht war es, den Online-Markt und das begeisterte Publikum anzusprechen, wie die Zusammenarbeit mit Cyanogen für den ersten ZUK Z1-Flaggschiff-Killer zeigt. Ich weiß nichts über dich aber es erinnert mich an etwas… Ein interessantes Experiment, das leider von Mutter Lenovo unterbrochen wurde, die sich nach der Übernahme lieber auf Motorola konzentrierte.

ZUK Rand

Der Schlüssel könnte sein, sich von der Masse abzuheben

Wenn Sie an chinesische Telefonie denken, gab es eine Zeit, in der ein Smartphone ausreichte, um zu kosten poco um die Aufmerksamkeit von uns Westlern zu erregen. Dann kamen in Europa zuerst Huawei und dann Xiaomi, die das Low-Cost-Sortiment monopolisierten. Zu diesem Zeitpunkt ist der einzige Weg zu überleben unterscheiden. Einige Unternehmen haben beschlossen, sich auf robuste Telefone zu konzentrieren, eine sehr kontroverse Kategorie, die jedoch wahrscheinlich bei einigen Verbrauchern Anklang findet. ich denke über Blackview, Oukitel, Ulefone e DoogeeUnternehmen, die sich bisher auch auf traditionellere Smartphones konzentrierten, jedoch ohne großen Erfolg. Doogee hatte unter anderem auch eine eigene Submarke namens eingeführt HomtelVielleicht erinnern sich einige von euch daran, aber wie erwartet ist es weg.

DOOGEE S95 Pro

Es gibt zwei andere Unternehmen, über die wir schon viel öfter gesprochen haben. ich beziehe mich auf Elephone ed UMIDIGI, früher nur als UMI bekannt. Beide sind nicht gescheitert, sondern im Hintergrund gelandet und haben es daher vorgezogen, sich auch auf andere Produkte zu konzentrieren. Elephone hat viele Zubehörteile entwickelt: Smartwatches, Kopfhörer, Webcams, Ladegeräte, Powerbanks, sogar Actionkameras und elektronische Zigaretten. UMIDIGI hat mehr oder weniger dasselbe getan, mit verschiedenen Zubehörteilen, einigen robusten Smartphones und „besonderen“ Dingen wie diesem Smartphone mit einem Thermometer in Zeiten der Pandemie.

elefon S8

Wenn Unternehmen wie Xiaomi und Huawei in der Welt berühmt geworden sind, war es für sie einfacher, in China zu starten und zu wachsen: niedrigere Kosten und bessere Margen, Nähe zur Produktionskette sowie Forschung und Entwicklung, die auch durch staatliche Beihilfen erleichtert werden. Und nachdem sie im Mutterland zu Giganten geworden waren und sich dank des Internets in der Welt bekannt gemacht hatten, konnten sie es sich leisten, aus China auszuziehen. Sofort im Westen zu starten ist zu riskant, aber Unternehmen mögen gen e JiaYu sie wollten es wagen und endeten wie Ikarus, der der Sonne entgegen flog. Beide investierten in Europa, eröffneten Divisionen auf unserem Kontinent, waren aber vom Wettbewerb überwältigt.

gen Thor
gen Thor

Aber es gibt auch diejenigen, die die Ursache seines Unglücks sind

Es gibt edle Geschichten und andere weniger edle, die das Ende eines Unternehmens kennzeichneten, wie das von Gionee. Hier in Europa ist die Marke nie angekommen und vielleicht ist es so besser, weil ihre Schließung einen noch breiteren Resonanzboden gehabt hätte. Es war 2018, als bekannt wurde, dass das Unternehmen aufgrund von Glücksspielen in einer Notlage war. Ein Laster, das Gionee Insolvenz gekostet hat, mit Schulden - denken Sie nur - von 2 Milliarden Euro. Tatsächlich ist Gionee kürzlich wieder auferstanden, aber wir bezweifeln, dass sie sehr weit gehen wird.

Ein anderes Unternehmen, das technisch noch aktiv ist, aber vom Radar verschwunden ist, ist Leagoo: Das Unternehmen versuchte, in Europa zu investieren, war sogar Sponsor der Fußballmannschaft von Tottenham, machte jedoch den Fehler, nicht zu verstehen, worauf es wetten sollte. Wenn Sie ein Smartphone-Unternehmen sind, ist der Verkauf von elektronischen Zigaretten und OP-Masken nicht gerade das Beste.

Gionee Liu Lirong

Die Liste der vermissten Unternehmen könnte bis morgen fortgesetzt werden, ich könnte Sie nennen Bluboo, Cong, InnJoo, M-Pferd, Labyrinth, Nomu, Siswoo, THL, Vkworld, YU, Zopo. Wie Sie vielleicht verstanden haben, ist der Smartphone-Markt rücksichtslos und unversöhnlich. Persönlich denke ich, dass diese Zeiten extremer Vielfalt vorbei sind und niemals zurückkehren werden, gerade weil eine Zukunft zunehmend eher mit Diensten als mit Hardware verbunden ist. Heute haben wir weniger gewählt und es ist nicht zu leugnen, dass der Markt banaler geworden ist. Aber wir haben in einem stabileren und zuverlässigeren Markt für extreme Auswahlvielfalt gehandelt.

⭐️ Entdecke die neuer Wochenflyer von GizChina mit immer verschiedenen exklusiven Angeboten und Coupons.