Ein Monat mit Huawei P40 Pro +: wahrscheinlich nichts für Sie (aber Sie wissen nicht, was Sie vermissen) | Rezension

Komm schon, lass uns die Dinge so sagen, wie sie sind. Es kostet zu viel, es hat nicht GMS und alle Google-Anwendungen. "Regal"wird jemand sagen. "Die Smartphones von Huawei machen zu diesem Preis keinen Sinn mehr."wird jemand anderes sagen. Warum ja, die Das Huawei P40 Pro + gehört zu den teuersten Android-Smartphones Derzeit im Verkauf (unter den nicht faltbaren) und außerdem hat es nicht einmal Google! Und wenn Sie das wirklich denken, dann nein, wahrscheinlich die P40 Pro + Es ist nicht das Smartphone für Sie. Oder vielleicht hast du es nicht verdient.

Warum benutze ich es seit einem Monat als primäres Gerät und weißt du was? Es gibt ein Leben ohne Google, und Huawei hat es mit dem wahrscheinlich vollständigsten und technisch besten Android-Smartphone der letzten Jahre gezeigt. Und die Qualität mit oder ohne GMS wird bezahlt: mit das P40 Pro + Das chinesische Unternehmen hat (erneut) seine Stärke unter Beweis gestellt, nicht alle Schwierigkeiten der letzten Zeit aufgegeben und das Beste seiner Technologie eingesetzt.

Huawei P40 Pro + Bewertung

Design und Materialien

Il P40 Pro + Ästhetisch mag es wie der Zwilling des Huawei P40 Pro erscheinen, aber sobald Sie es greifen, bemerken Sie sofort, dass es etwas anderes als seinen jüngeren Bruder gibt: das Gewicht. Das Ultra-Premium von Huawei wiegt 266 Gramm, einer der höchsten Werte für ein Smartphone, und der Grund ist im Grunde einer: besteht aus Keramik. Ein deutlich schwereres Material, aber auch schöner in der Hand zu halten und vor allem viel widerstandsfähiger.

Was das Design betrifft, so ist die Huawei P40 Pro + Es ist genau identisch mit dem P40 Pro: Es hat die gleichen Kurven, den gleichen Rahmen, die gleiche Form und sogar die gleichen Abmessungen. Im täglichen Gebrauch wirkt es jedoch viel fester und ausgeglichener in den Händen und vermittelt auch bei Verwendung ohne Schutzhülle mehr Sicherheit: Laut Huawei zeichnet sich die keramische Rückabdeckung durch eine Härte von 8,5 auf der Mohs-Skala aus und, um Ihnen eine Vorstellung zu geben, der Saphir ist Stufe 9, während der Diamant Stufe 10 ist.

Schon vorher sind die Unterschiede zum P40 Pro nahezu gleich Null. Der Überlaufbildschirm ist derselbe und integriert den gleichen elliptischen Ausschnitt in der oberen linken Ecke, in die die Hauptkamera eingefügt wurde, zusammen mit einem 3D IR ToF Sensor Dies wird für Autofokus und Gesichtsentriegelung verwendet.

Der Lautsprecher wurde unter dem Bildschirm positioniert (und ja, es gibt kein Loch für die Ohrkapsel) und alle Kanten des Bildschirms sind zum Rahmen hin gekrümmt, was nicht nur eine bessere Lösung für die Kontinuität der Struktur und eine perfekte Lösung darstellt Symmetrie, aber es macht das Gerät sehr komfortabel und angenehm zu bedienen (insbesondere mit den Gesten von Android 10). Und immer unter dem Bildschirm steckte der Sensor für Fingerabdrücke, den ich unter anderem ausgesprochen schnell und präzise fand. Aber darüber werden wir später sprechen.

Auf der Rückseite sticht die große Stoßkamera hervor, die 5 Kameras integriert und trotz Beibehaltung der rechteckigen Struktur des P40 Pro etwas vollmundiger ist. Schließlich gibt es einen USB-C-Eingang, den Lautsprecher und einen IR-Blaster, um das Smartphone als universelle Fernbedienung zu verwenden.

Display

Der Bildschirm bleibt der gleiche schöne 6.5-Zoll-Bildschirm, den wir bereits beim P40 Pro gesehen haben. Er verfügt über ein 1200 × 2640-Pixel-OLED-Panel, das eine Garantie für a bietet 90 Hz Bildwiederholfrequenz und eine ausgezeichnete Farbwiedergabe. Der Weißabgleich ist gut kalibriert und in den Einstellungen können Sie zwischen verschiedenen Modi wählen, während die Helligkeit variiert zwischen 450 Nits Maximalwert und 1.8 Nits Minimalwert: was es für alle Lichtverhältnisse großartig macht.

Es ist ein wirklich außergewöhnliches HDR + -Panel, das die Benutzererfahrung des Betriebssystems (bereits flüssig) noch flüssiger macht und bei der praktischen Verwendung des Geräts definitiv den Unterschied ausmacht. Natürlich ist die 90-Hz-Bildwiederholfrequenz nicht der höchste Wert, der jemals in einem Smartphone gesehen wurde, aber sie sind der Meinung, dass sie der richtige Treffpunkt zwischen Fluidität und Energieverbrauch sind.

Hardware

Auch aus Hardware-Sicht fehlen die Unterschiede zum P40 Pro fast vollständig. Das System ist dem anvertraut Kirin 990 5G Oktakern, welches von einer Mali G76 MP16 GPU flankiert wird, 8 GB RAM und 512 GB interner Speicher UFS 3.0, erweiterbar über Huawei proprietäres nanoMemory. Kurz gesagt, der einzige Unterschied zum P40 Pro besteht darin, dass sich der interne Speicher verdoppelt.

In Bezug auf Zahlen und Benchmarks handelt es sich um einen ganz bestimmten Hardwaresektor. Die Single-Core-Ergebnisse von Geekbench zeigen einen großen Fortschritt gegenüber dem Snap 855, aber bei Multi-Core-Lasten ändern sich die Dinge erheblich: Das Huawei P40 Pro Plus befindet sich direkt unter dem Oppo Find X2 Pro, das Verwenden Sie ein Löwenmaul 865.

Zusammenfassend und über den praktischen Gebrauch sprechen, schnelle und reibungslose Benutzererfahrung des P40 Pro ist auch in der Plus-Variante zu finden, aber die gleiche Tendenz zur Überhitzung ist auch zu beobachten, insbesondere bei der Aufnahme von Videos in 4K mit 60 FPS: Vor langer Zeit habe ich den Test des DJI Mavic Air 2 vollständig mit dem Huawei-Smartphone aufgenommen und ich hatte ernsthafte Temperaturprobleme, bis ich die Kamera-App für einige Momente ausschalten musste.

Kamera

in Leica Penta Ultra Vision des P40 Pro +Es gibt eine klare Botschaft, dass das Herz des Geräts des chinesischen Unternehmens eindeutig die Kamera ist. Und selbst wenn das fotografische Erlebnis der Plus-Version dem des "traditionellen" P40 Pro anstelle eines Teleobjektivs sehr ähnlich ist P40 Pro + bietet zwei. Zusätzlich zum 50-Megapixel-Hauptsensor, dem 3-fachen Zoom und dem Weitwinkel fügen wir einen zweiten 10-fachen periskopischen Zoom hinzu, der vom unvermeidlichen ToF-Sensor unterstützt wird. Bevor ich ins Detail gehe, gehe ich davon aus, dass Huawei daran gearbeitet hat, die allgemeine Qualität der Fotos zu verbessern. Im Vergleich zum hoch geschätzten P30 Pro verfügt jede Kamera über einen aktualisierten Sensor in Bezug auf die Auflösung mit neuen (noch besseren) Objektiven und neuer Filter. Aber lass uns in Ordnung gehen.

Die Hauptkamera "Ultra Vision" im neuen Smartphone von Huawei verwendet einen neuen Sensor RYYB 1 / 1,28 "Quad Bayer mit einer Auflösung von 50 Megapixel. Und um klar zu sein, trotz der geringeren Auflösung ist es ein Sensor, der physikalisch größer ist als der im Galaxy S108 Ultra verwendete 20-Megapixel-Sensor und der unter anderem dank des Austauschs der grünen Subpixel zugunsten der gelben auf Papier ist in der Lage, 40% mehr Licht einzufangen.

Gleiches gilt für die Ultra-Wide-Kamera, die genau wie beim P40 Pro eine verwendet 1 / 1,54 "40 MP Sensor mit Quad-Bayer RGGB-Filter und die von der Firma als "Filmkamera" für das Verhältnis 3: 2 beworben wird. Neuigkeiten auch für den Fokus, der von einem System verwaltet wird omnidirektionale Phasendetektion, mit dem alle Fokussierungspixel analysiert werden: Der Unterschied in Bezug auf Geschwindigkeit und Präzision ist offensichtlich, aber man glaubt, dass diese Technologie beim 10-fachen Zoom nicht ausgenutzt wird. Und bisher nichts Neues, sagst du.

Der eigentliche Unterschied zwischen dem Kamerafach des P40 Pro und dem des P40 Pro + liegt in den beiden Tele-Sensoren. Sie sind beide 8 Megapixel, aber trotz der Ähnlichkeit in der Auflösung sind sie extrem unterschiedlich.

Ersteres hat einen Vergrößerungsfaktor 3x und verwendet einen 1,4 um Pixelsensor und a 81 mm mit 2.4: XNUMX und mit OIShat der zweite einen Vergrößerungsfaktor von 10x und es ist periskopischhat der Sensor etwas kleinere Pixel (wir sprechen von 1,22 µm) und ist auch stabilisiert.

Dann gibt es eine fünfte Kamera, eine klassische ToF, die nützlich ist, um die Genauigkeit und Leistung des Autofokus zu verbessern und den Bokeh-Effekt "glaubwürdiger" zu machen, und die dort nicht endet: in der P40 Pro + Es gibt auch einen aktualisierten Multispektrum-Temperatursensor für 8 Kanäle, der zusammen mit dem AI-Algorithmus für den Weißabgleich eine außergewöhnliche Arbeit leistet, insbesondere mit der Hauptkamera.

Die Frontkamera mit Sensor ist auch gut 32 Megapixel und 2.2: XNUMX-Optik, das (endlich) mit einem Autofokus-Mechanismus aktualisiert wurde: Es ist eine willkommene Neuheit, obwohl zugegeben werden muss, dass Huawei in dieser Hinsicht vielleicht etwas spät dran ist.

Die Qualität der Fotos im wirklichen Leben

Der Punkt ist dies. Eine der häufigsten Kritikpunkte, die Benutzer an Fotos machen, die mit der Spitzenklasse von Huawei aufgenommen wurden, ist, dass es sich um Fotos handelt "Nur für Instagram geeignet" mit verzerrten Farben und sehr scharfen Effekten von Schärfe und Kontrast. Was alles in allem wahr ist. Aber lassen Sie mich das besser erklären: Der Algorithmus für künstliche Intelligenz von Huawei neigt dazu, die aufgenommenen Fotos stark zu verändern. Erhöhen des "Wow" -Effekts und machen sie perfekt für das Teilen in sozialen Netzwerken. Die Realität ist jedoch, dass die überwiegende Mehrheit der Benutzer, die Fotos mit ihrem Smartphone aufnehmen, dies tun, um sie in sozialen Netzwerken zu teilen oder sie privat anzusehen, aber immer auf dem Smartphone oder einem mobilen Gerät, was der Strategie des einen Sinn gibt Chinesisches Unternehmen.

"Aber dann muss ich 1400 Euro ausgeben, um ein Smartphone zu kaufen, mit dem ich schöne Fotos in sozialen Netzwerken teilen kann?"Einige von euch werden denken. Nein, denn unabhängig von der Schärfe der KI von Huawei ist tatsächlich die P40 Pro + macht in den meisten Fällen hervorragende Fotos und dies bei fast allen Lichtverhältnissen.

  • Fotos mit guter Helligkeit: Die Qualität der Aufnahmen bei optimalen Lichtverhältnissen ist definitiv nicht normal, aber positiv. Die mit der Hauptkamera aufgenommenen Bilder haben einen deutlich verbesserten Dynamikbereich, einen hervorragenden Weißabgleich und eine hervorragende Sättigung sowie praktisch unsichtbares Rauschen. Aber es gibt ein Aber: Der Unterschied zwischen dem Hauptsensor und allen anderen Kameras des P40 Pro + ist meiner Meinung nach zu offensichtlich, und um mit diesem Smartphone die höchstmögliche Qualität zu erzielen, müssen Sie immer den Hauptsensor verwenden.
    Es ist auch möglich, mit 50 Megapixeln zu fotografieren, ein Modus, der - wiederum - nur mit der Hauptkamera möglich ist, was unter anderem ein breiteres Sichtfeld garantiert, wahrscheinlich weil in diesem Fall alle Erntesysteme aufgrund elektronischer Stabilisierung verloren gehen: Mein Rat ist jedoch immer, im normalen Modus zu fotografieren, um zu vermeiden, dass Sie Zeit für die Bearbeitung der 50-Megapixel-Aufnahmen aufwenden müssen.
  • Dunkle Fotos: Hervorragende Farbe, sehr geringes Rauschen und eine gute Schärfe. Fotos, die mit dem P40 Pro + bei schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen wurden, sind weiterhin höher als bei allen Mitbewerbern. Dies jedoch nur bei Verwendung der Hauptkamera. Wenn Sie die extrem breiten Dinge verwenden, ändern sich die Dinge sehr, und selbst mit dem Zoom werden die Ergebnisse weniger angenehm. Aber es ist normal, dass die Sensoren unterschiedlich sind, ebenso wie die Optik, die weniger hell ist. In der Realität kann es jedoch in extrem dunklen Umgebungen häufig zu einer leichten Unschärfe in den Aufnahmen kommen, was mit P30 Pro zwar fast unmöglich war, aber mit der P40 Pro + die von Huawei auch in Umgebungen möglich gemacht haben fast völlig dunkel.
  • Ultraweitwinkel: Generell sind die mit der Ultra-Wide-Kamera des P40 Pro + aufgenommenen Fotos hervorragend. Auch in diesem Fall sind Farbbalance, Weiß, Kontrast, Farbe und Schärfe entschieden ausgeglichen und auch der Dynamikbereich ist deutlich breiter als bei der Konkurrenz. Was mir jedoch aufgefallen ist, ist vielleicht eine Zunahme der übermäßigen Schärfe.
  • Zoom: hier wird es interessant. Das P40 Pro + verfügt über zwei Zooms, einen 3-fachen und einen 10-fachen, und diese beiden Teleobjektive zeugen von der hervorragenden Arbeit von Huawei. Im 3x-Modus werden die Bilder von den 8 Megapixeln des Sensors mit 12.5 Megapixeln gespeichert und gehören definitiv zu den besten, die jemals mit einem Zoom in einem Smartphone gesehen wurden. Hervorragendes Detail, genaue Farben, scharf und mit einem guten Dynamikbereich.
    Die Bilder, die stattdessen mit dem 10-fachen Periskop-Zoom aufgenommen wurden, sind gut, aber im Vergleich zu den anderen Optiken des Smartphones deutlich gedämpft. In diesem Zoom-Modus, der im Hybrid-Modus bis zu 100-fach sein kann, wird alles weniger hell und der Autofokus verlangsamt sich etwas. Insgesamt sind die Details jedoch ausreichend und der Dynamikbereich nicht schlecht.

Software

Huawei P40 Pro + Es wird von Android 10 animiert und mit EMUI 10.1 angepasst. Und nein, es gibt eindeutig keine Google-Dienste. Tatsächlich ist derjenige, der sich auf Software bezieht, der am wenigsten interessante Abschnitt dieses Geräts, da im Grunde alles mit dem identisch ist, was im Huawei P40 Pro zu sehen ist. Gibt es ein Leben ohne Google? Absolut ja. Hat sich die grafische Qualität der grafischen Oberfläche verbessert? Absolut nicht.

Persönlich finde ich EMUI eine der GUIs grafisch weniger ansprechend als die BrancheNatürlich bleibt es eine angenehme Schnittstelle, aber das Unternehmen würde eine allgemeine Modernisierung der meisten grafischen und ästhetischen Elemente benötigen. In jedem Fall ist es die übliche EMUI mit dem üblichen Android 10, aber ohne das übliche GMS: Es gibt alle Navigationsgesten, die neuen Luftgesten, den Optimierer, den Dunkelmodus usw.

Was es nicht gibt, ist der Play Store zusammen mit allen Google Apps, aber Huawei läuft ziemlich schnell in Deckung: AppGallery füllt sich sehr schnell, Blütenblatt Suche tut seine Pflicht, aber es ist immer noch möglich, dass einige Anwendungen nicht gefunden werden können. Die Frage ist: Wiegt das Fehlen von Google-Diensten auf einem Smartphone mit diesem Preis schwer? Wahrscheinlich für den durchschnittlichen Benutzer ja.

Akkulaufzeit

La 4200 mAh Akku des P40 Pro + Es ist in der Lage, etwas über einen ganzen Tag intensiven Gebrauchs zu garantieren, selbst wenn das Display immer bei maximaler Auflösung und bei 90 Hz aktiv ist, und ist ein hervorragendes Ergebnis, auch (aber nicht nur) aufgrund des Fehlens des GMS, das sehr eifrig ist Leistung.

Es gibt auch umgekehrtes kabelloses Laden, 40-W-Schnellladung und nur bei der Plus-Variante auch 40-W-Schnellladung, aber es funktioniert nur mit der offiziellen Ladebasis des Unternehmens.

Preis

Der offizielle Verkaufspreis der P40 Pro + ist 1399 Euro. Und ja, es gehört zu den höchsten, die es je unter nicht zusammenklappbaren Smartphones gab. Dies ist eine wichtige Zahl, die teilweise durch die Tatsache gerechtfertigt ist, dass Huawei in seiner wahren Spitze nicht nur Innovationen und alles in einem einzigen Smartphone eingeführt hat.

Schlussfolgerungen

Wenn sie Sie fragen würden, welches das beste Kamerahandy ist, was würden Sie antworten? Wahrscheinlich das P40 Pro oder sogar das P30 Pro Huawei P40 Pro + könnte definiert werden als eine verbesserte Version des besten Kamerahandys auf dem Markt. Natürlich ist der Preis definitiv hoch, und ich bin überzeugt, dass nur wenige beschließen würden, einen so hohen Betrag für ein Gerät ohne Google-Dienste auszugeben.

Aber man muss das Engagement derjenigen von Huawei anerkennen, die mit der Variante Mehr von ihrem P40 Pro waren sie beschäftigt und schafften es, ein ausgezeichnetes Gerät zu produzieren. Und hier kehren wir zu der Rede zurück, die ich zu Beginn des Tests gehalten habe: Nein, das Huawei P40 Pro ist kein Smartphone für jedermann, aber es ist wirklich ein großartiges Gerät.

Zuletzt das 08 / 08 / 2020 18: 33 aktualisiert
💰 Speichern mit GizDeals für die besten Angebote von China! ⭐️ Wenn Sie hungrig nach Neuigkeiten sind, folgen Sie GizChina su Google News: Klicken Sie auf den Stern, um uns in die Favoriten einzufügeni .